Du brauchst Hilfe bei deiner Forschungsreise mit dem Kängumur-Sammelalbum?

Dann bist du hier genau richtig. Für jeden Forschungsauftrag im Kängumur-Sammelalbum findest du hier Hinweise und Tipps. Klicke einfach auf den Bereich, zu dem du Fragen hast.

 

Du hast noch mehr Fragen?

Dann schreib uns eine E-Mail an info@kaengumur.de. Wir helfen dir gerne weiter!

Forschungsauftrag: Warum blühen Blumen?

Gänseblümchen

Du weißt nicht genau, wie Gänseblümchen aussehen? Dann schau dir das Bild mal genauer an:

Gänseblümchen

 

 

 

 

 

 

  • Aussehen:
    Gänseblümchen sind in der Mitte gelb und haben weiße Blütenblätter, die an den Spitzen manchmal auch rosa sind.
  • Größe:
    Gänseblümchen werden bis zu 15 Zentimeter groß
  • Gänseblümchen finden:
    Du kannst Gänseblümchen auf fast jeder Wiese finden.
  • Blütezeit:
    Gänseblümchen blühen von März bis November.

Bild: pixabay.com

Klatschmohn

Klatschmohn ist kaum zu übersehen. Schau mal – Klatschmohn sieht so aus wie auf dem Bild.

Klatschmohn

  • Aussehen:
    Klatschmohn ist richtig knallig rot. In der Mitte ist er schwarz – und wenn du genau hinschaust, siehst du, dass Klatschmohn ganz viele kleine Härchen am Stengel hat.
  • Größe:
    Klatschmohn wird um die 80 Zentimeter groß
  • Klatschmohn finden:
    Klatschmohn wächst besonders gern auf Äckern oder Naturwegen.
  • Blütezeit:
    Klatschmohn blüht von Mai bis Juli.

Achtung: Klatschmohn sieht wirklich toll aus, ist aber leider giftig!
Er löst Brechen, Durchfall, Krämpfe und Schläfrigkeit aus. Deshalb lieber gar nicht erst anfassen. Wenn es doch passiert ist, wasche dir danach unbedingt ganz gründlich die Hände.

Bild: pixabay.com

Kornblume

Du fragst dich, wie Kornblumen aussehen? Dann schau mal auf das Bild! Schön, oder?

Kornblume

  • Aussehen:
    Kornblumen sind blau – und manchmal auch etwas lila.
  • Größe:
    Kornblumen können bis zu 90 Zentimeter hoch werden.
  • Kornblumen finden:
    Am liebsten wachsen Kornblumen am Rand von Kornfeldern (deshalb heißen sie auch so).
  • Blütezeit:
    Kornblumen blühen von Ende Mai bis Mitte September.

Kleiner Tipp: Wo Kornblumen sind, ist oft auch Klatschmohn zu finden – und andersrum.

Bild: pixabay.com

Sonnenblume

Wenn du wissen möchtest, wie Sonnenblumen genau aussehen, dann schau einfach mal auf das Bild:

  • Aussehen:
    Sonnenblumen haben viele Blütenblätter und sind richtig schön gelb.
  • Größe:
    Sonnenblumen können richtig schön groß werden, manchmal sogar über zwei Meter hoch.
  • Sonnenblumen finden:
    Schau mal in die Gärten in deiner Umgebung, viele Leute pflanzen welche an. Du findest aber auch ganze Sonnenblumenfelder etwas außerhalb von Städten, weil man aus den Kernen Sonnenblumkernöl machen kann. Auch die Kerne selbst werden zum Essen genutzt. Du kennst bestimmt die Sonnenblumkernbrötchen vom Bäcker, oder?
  • Blütezeit:
    Sonnenblumen blühen von Ende Juni bis in den Oktober.

Bild: pixabay.com

Forschungsauftrag: Pflanze deine eigenen Kängumur-Blumen

Känguru mit Blumensamen

Das Saatpapier einpflanzen

Das Saatpapier einzupflanzen ist gar nicht schwer. Befolge einfach genau die Anleitung in deinem Kängumur-Sammelalbum. Wichtig ist, dass du nicht zu viel Erde auf das Saatpapier gibst und die Erde auch nicht zu doll festdrückst. Denn die kleinen Pflanzen müssen ganz viel Kraft aufbringen, um durch bis nach oben zu wachsen – das geht am besten, wenn die Erde um sie herum schön locker ist.

Mehr zum Thema Einpflanzen und Pflegen deiner Kängumur-Blumen steht weiter unten unter „Pflege der Kängumur-Blumen“.

Mehr über die Kängumur-Blumen

Na, hast du dich schon gefragt, was die Kängumur-Blumen wohl für Blumen sind?
Hier kommt die Auflösung: Es sind Fleißige Lieschen!

Und so sehen Fleißige Lieschen aus:

Fleissiges Lieschen rosa  Fleissiges Lieschen pink  Fleissiges Lieschen lila

  • Name:
    Fleißige Lieschen heißen so, weil sie ganz „fleißig“ viele, viele Blüten wachsen lassen – und zwar fast das ganze Jahr über.
  • Herkunft:
    Ursprünglich kommt das Fleißige Lieschen aus Afrika (z. B. Kenia oder Tansania).
  • Größe:
    Meistens werden Fleißige Lieschen um die 30 Zentimeter hoch. Es wurden aber auch schon welche gesehen, die ganze 70 Zentimeter groß geworden sind.
  • Aussehen:
    Fleißige Lieschen haben einzelne Blüten oder kleine Blütengrüppchen mit bis zu fünf Blüten. Diese Blütenfarben können ganz unterschiedlich sein, zum Beispiel weiß, rosa, pink, rot, blau oder auch lila. Die grünen Blätter der Pflanze sind bis zu sechs Zentimeter lang. Manchmal sind sie an der Unterseite rosa, rötlich oder auch gefleckt.
  • Gut zu wissen:
    Fleißige Lieschen sind weder für Menschen noch für Tiere giftig. Ganz im Gegenteil: Die Blüten kann man sogar essen! Sie schmecken wie Radieschen. Mit ihnen lassen sich Salate farbenfroh schmücken.

Bilder: pixabay.com & pixabay.compixabay.com

Pflege der Kängumur-Blumen

Fleißige Lieschen haben ganz viele Blüten. Dafür brauchen sie ganz viel Wasser. Du musst deine Kängumur-Pflanzen also oft gießen.

Was du sonst noch wissen musst? Lies einfach weiter!

Fleissiges Lieschen rosarot

  • Fleißige Lieschen brauchen viel Wasser!
    Achte gleich nach dem Einpflanzen darauf, dass die Erde immer etwas feucht bleibt. Du darfst die Pflanze aber auch nicht ertränken. Gerade zu Beginn sind die Pflanzen noch so zart, dass ein Wasserstrahl aus dem Wasserhahn sie glatt umhaut.
    Tipp: Fülle eine Sprühflasche mit Wasser und befeuchte die Erde damit. So lässt sich das Wasser schön gleichmäßig und sehr sanft verteilen.
    Noch ein Tipp: Du kannst den Topf, solange noch keine Pflanze zu sehen ist, auch mit Klarsichtfolie abdecken. Das hält die Erde ebenfalls schön feucht.
  • Der richtige Topf hat unten Löcher!
    Wenn eine Pflanze regelmäßig gegossen wird, kann es sein, dass sich die Nässe unten im Topf staut und es dort gar nicht mehr trocken wird. Das wird „Staunässe“ genannt.  Das gefällt den Wurzeln des Fleißigen Lieschens gar nicht. Verwende deshalb einen Topf, der unten Löcher hat. So kann das überschüssige Wasser einfach ablaufen und den Wurzeln geht es gut.
  • Wo steht der Topf gut?
    Stelle den Topf auf eine Fensterbank, wo es schön hell ist. Die beste Raumtemperatur ist 20 Grad oder mehr. Sobald die Blüten da sind, lieben Fleißige Lieschen eher den Halbschatten oder Schatten. In der prallen Sonne können die Blätter nämlich schnell verbrennen. Ach und noch etwas: Wind mögen die Fleißigen Lieschen auch nicht so sehr. Wenn du sie im Sommer rausstellst, achte darauf, dass sie im Windschatten stehen.
    Übrigens: Der Topf für die Fleißigen Lieschen muss nicht groß sein. Tatsächlich ist es so, dass sie in kleineren Töpfen viel mehr Blüten bekommen. Probier es mal aus!
  • Wie lange dauert es, bis etwas zu sehen ist?
    In einem warmen, hellen Raum mit ausreichend feuchter Erde keimen die Samen innerhalb von zehn bis 14 Tagen. Zuerst wirst du winzige Keimblätter sehen. Danach bilden sich die ersten richtigen Blätter. Wenn es soweit ist und du den Eindruck hast, dass deine Kängumur-Pflanzen stark genug sind, kannst du sie trennen und in einzelne Töpfe setzen. Achte darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen und die Erde drumherum mitzunehmen.
  • Verwelkte Blüten?
    Abgeblühte Blüten kannst du einfach entfernen. Lange und nicht so schöne Triebe kannst du auch etwas zurückschneiden. An den Stellen bilden sich dann neue Triebe mit neuen Blüten.

Bilder: pixabay.com

Forschungsauftrag: Warum verlieren Laubbäume im Herbst ihre Blätter?

Sommerlinde

Wenn du wissen möchtest, wie Sommerlinden und ihre Blätter genau aussehen, dann schau mal auf die Bilder:

  

  • Größe Sommerlinde:
    Sommerlinden sind zwischen zwanzig und dreißig Meter hoch.
  • Aussehen der Blätter:
    Die Blätter einer Sommerlinde sind geformt wie Herzen, deshalb werden sie auch „herzförmig“ genannt. Sie sind dunkelgrün und zwischen fünf und fünfzehn Zentimeter lang und auch genauso breit.
  • Sommerlinde finden:
    Sommerlinden findest du zum Beispiel in Straßen, Gärten oder Parks.

Bilder: pixabay.com & pixabay.com

Silberpappel

So sehen Silberpappeln und ihre Blätter aus:

Silberpappel Baum  Silberpappel Blatt

  • Größe Silberpappel:
    Silberpappeln werden bis zu 45 Meter hoch.
  • Aussehen der Blätter:
    Die Blätter von Silberpappeln sind bis zu sechs Zentimeter lang und sehen ein bisschen aus wie Sterne. Das nennt man „gekerbt“ oder „gebucht“, weil sie kleine Zacken haben. Auf der Oberseite sind sie grün, aber unten sind sie fast weiß. Wenn der Wind durch die Sommerlinde fährt, sehen die Blätter deshalb ein bisschen silbrig aus, deshalb auch der Name „Silberpappel“.
  • Silberpappel finden:
    Silberpappeln findest du zum Beispiel in Parks. Besonders gerne stehen sie am Wasser, zum Beispiel in der Nähe von Flüssen oder Bachläufen.

Bilder: pixabay.com & pixabay.com

Ginko (auch Ginkgo)

Wenn du wissen möchtest, wie Ginkos und Ginkoblätter aussehen, dann schau dir mal diese Bilder genauer an:

Ginko Baum  Ginko Blatt  Ginko Blätter

  • Größe Ginko:
    Ginkos werden bis zu 40 Meter hoch.
  • Aussehen der Blätter:
    Die Blätter von Ginkos werden ungefähr acht Zentimeter lang und sehen aus wie kleine Fächer. Deshalb sagt man „fächerförmig“.
  • Ginko finden:
    Ginkos findest du in Gärten oder Parkanlagen, sie werden aber auch als Straßenbäume gepflanzt.

Bilder: pixabay.com & pixabay.com & pixabay.com

Eiche

Du bist auf der Suche nach einer Eiche? Es gibt viele verschiedene Eichenbäume. Die Kängumur-Bande mag am liebsten die Stieleiche. Der Baum und seine Blätter sehen so aus:
Eiche  Eiche EichelnEiche Blatt

  • Größe Eiche:
    Eichen werden zwischen 20 und 40 Meter hoch.
  • Aussehen der Blätter:
    Die Blätter einer Stieleiche werden zwischen 10 und 15 Zentimeter lang. Sie haben sogenannte „Buchten“ – und sehen deshalb mit etwas Fantasie „wolkenförmig“ aus.
  • Eichen finden:
    Stieleichen erkennst du zum Beispiel daran, dass an ihnen Eicheln wachsen. Aber auch, wenn die noch nicht gewachsen sind, findest du bestimmt eine. Stieleichen stehen zum Beispiel in Wäldern, an Straßen oder in Parks.

Bilder: pixabay.com & pixabay.com & pixabay.com

To Top